Der Tag eines Wasserballers!

Eine Geschichte von Nils Illingerascd_gr

Wir wollten Euch einmal den harten Tag eines Wasserballers beschreiben:

Wenn andere noch gemütlich im Bett liegen, ausschlafen oder sich noch einmal rumdrehen, geht es für unsere Spieler der 1. Mannschaft schon um 6:00 Uhr aus dem Bett! Der Wecker, um diese Uhrzeit ein noch schrilleres, nervigeres Geräusch als sonst schon.
Doch es hilft nichts. Aufstehen! Schnell etwas zu Essen auf die Hand und ab ins Auto.

Um 6:30 Uhr bittet unser Coach, Peter Dubinak, dreimal wöchentlich zum Training!

Der Moment, wenn man überlegt vom warmen Bett ins kalte Wasser zu springen, ist morgens oft der Schlimmste für die Spieler. Es hilft nichts, wenn man sich schon aus dem Bett quält, dann soll es sich schließlich auch lohnen!

Morgens stehen für die Duisburger meist Schwimmeinheiten sowie Beinübungen auf dem Programm, alle puschen sich gegenseitig zu bestmöglichen Leistungen. So wie es sich eben in einem richtigen Team gehört!

Nach meist vier geschwommen Kilometern, geht es dann mit der Beinarbeit weiter, am Zugseil oder Gewichtsgürtel je nach Einheit.

Geschafft: 8 Uhr. Das Team muss aus dem Wasser, die Schulklassen kommen in die Schwimmhalle.
Meist ruft nun sowieso die Arbeit, die Uni oder eben noch die Schule! Dann geht es oft bis nachmittags um die berufliche Weiterbildung. Das A und O für Amateursportler.

Amateursportler, mit Profisportler-Einsatz, denn nach der Arbeit geht es wieder zum Wasserball. Zuerst aber an Land. Das Krafttraining verlangt den Spielern alles ab, jede Muskelgruppe wird trainiert, um im Spiel die bestmögliche Leistung bringen zu können und Verletzungen vorzubeugen!

Nach einem 90-minütigen Krafttraining heißt es für die meisten Sportler schon “Feierabend”. Doch die Wasserballer müssen jetzt noch ins Wasser.

In 120 Minuten wird noch einmal alles abverlangt. Ausdauer, Schnelligkeit, Taktik, Spielverständnis, Werfen, Mannschaftsgefüge, das und noch viel mehr wird in jedem Training gezielt trainiert.

Wenn der Coach das Training beendet, ist es oft schon 21 Uhr. Ab unter die Dusche und nach Hause! Essen, Schlafen und morgen beginnt das Pensum von vorne.

All das macht jeder Spieler im Hinblick auf seine Leistungssteigerung, um im Team Erfolge zu feiern, gerne! Um in Spielen das Bestmögliche zu erreichen, um seine Ziele und die der Mannschaft zu schaffen, wird jedes Training durchgezogen. Als Teil der Mannschaft, seiner Freunde, oft mit einer Menge Spaß. Freunde oft auch außerhalb des Beckens!

Wasserball ist eben eine der komplexesten Sportarten, auch das macht den tollen Sport eben aus. Wir finden: Erfolge im Team, das Beste was es gibt! Was sagt ihr?

ascd TT1

Bundesligamannschaft Amateur Schwimm Club Duisburg e.V.